Bienenschule Schweiz

Verein Bienenschule Schweiz

Unser Verein möchte gezielt Kindern und interessierten Erwachsenen die Wichtigkeit der natürlichen Zusammenhänge näherbringen.

Die Bienenschule hat einen neuen Standort. In Wila im Tösstal wird eine 3000m2 grosse Fläche nach permakulturellen Richtlinien umgeplant.

Es finden monatliche Aktionstage mit verschiedenen Workshops statt. Bei Interesse einfach unter melden.

In Zukunft sollen an Naturerlebnistagen mit Schulklassen die Kreisläufe zwischen Mensch und Natur auf spielerische Weise erlebt werden. Zuschauen und Mitmachen ist bei uns die Devise. So vermitteln wir auf einfache Art, wie wir zukunftsorientierte Lebensräume für Menschen und Tiere schaffen können.

An einem Tag in der Bienenschule wird: Ganz viel gezeigt, selbst geerntet, mit Witz und Spannung erklärt, über dem offenen Feuer gekocht, mit natürlichen Materialien gebaut, das Gelände und die Beete bepflanzt, viel gebastelt, Abenteuer erlebt, gelacht und vieles mehr... 

Standort: In Wila im Tösstal liegt das Land der Bienenschule

Sie können uns jeder Zeit nach Voranmeldung besuchen und ihre Muskelkraft und Ideen einbringen.

Kontakt und Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.bienen-schule.ch

Verein Bienenschule Schweiz Wila

Biohof Frohberg

Biohof Frohberg

Auf unserem Hof arbeiten wir seit dem Jahr 2000 nach den Vorgaben von Bio Suisse. Wir heissen Sonja und Lorenz Kunz mit unseren Kindern Julia, Chiara, Franziska und Vinzent. Unser Hof umfasst etwa 17 Hektaren landwirtschaftliche Nutzfläche und etwas Wald.

Von der intensiven Milchproduktion haben wir uns Ende 2004 verabschiedet. Die Marktmechanismen im Milchsektor und den Zukauf von Kraftfutter konnten und wollten wir nicht mehr mittragen. Im Jahre 2005 haben wir mehrere hundert Meter Hecken angelegt, viele Hochstammbäume gepflanzt und über 500m2 Wasserflächen angelegt. Inspiriert haben uns dabei auch die Ideen der Permakultur.

Unseren Kälbern lassen wir die Hörner wieder wachsen. Die Milch der Kühe wird vertränkt. Zu der Herde gehört ein Stier. Auch einige Schweine und ein Eber gehören zum Hof. Zudem haben wir zwei Haflinger-Pferde und Kleintiere wie Hühner und Hasen. Sie alle dürfen so viel wie möglich auf die Weide. Fast alle Produkte werden regional vermarktet. Am liebsten verkaufen wir sie aber direkt in unserem Hofladen. Wir streben eine möglichst hohe Selbstversorgung an. Dies macht uns frei und unabhängig. Die Vielfalt unserer Pflanzen bietet Lebensraum für viele Tierarten und Vögel. Wildobst ist zudem auch gesund für uns Menschen. Schon manche Beobachtung hat uns bereichert. Wie lange dauert es wohl, bis wir den Wiedehopf ansiedeln können?

Permakultur auf dem Frohberg

In Bezug auf unseren Bauernhof bedeutet dies im speziellen Kreislaufwirtschaft, Selbstversorgung, Lebensqualität. Permakultur kann ganz im Kleinen angelegt werden. Auf einem Balkon, im Garten, eigentlich überall.
Permakultur beginnt bei sich selber. Einen Kreis um sich oder um seine Umgebung ziehen. In diesem Kreis wollen wir eine möglichst hohe Vielfalt an Elementen. Ums Haus haben wir einige Teiche angelegt. Hier können sich verschiedene Pflanzen und Tiere entfalten. Gleichzeitig können wir hier aber auch als Menschen entspannen und uns wohlfühlen. Uns wieder als Teil der Natur verstehen lernen. Vielfalt statt Einfalt.
Bill Mollison: "Permakultur ist das Schaffen von kleinen Paradiesen hier auf der Erde." Gemeint ist eine Nachbildung von natürlichen Landschaften voller essbarer Früchte, Nüsse und Gemüse mit genügend Platz für Vögel und andere Tiere und Pflanzen in Lebensgemeinschaft mit dem Menschen.
In einem weiteren Abstand zum Hof haben wir einen grösseren Teich angelegt und viele Bäume gepflanzt. Dazu zählen Hochstammbäume mit den verschiedensten Arten und Sorten. Hier geht es auch um den Erhalt alter wertvoller Obstsorten. Zwischendurch ist genügend Platz für Gemüse, Kräuter, Pilze und Beeren.
Um das ganze Gelände wird, beziehungsweise ist zum Teil schon, eine artenreiche Hecke gepflanzt. Die Wasserflächen bieten zudem Tieren und Pflanzenarten eine Lebensgrundlage.

Kontakt: www.biohof-frohberg.ch, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hof Stierenacher

Angesichts des alarmierenden Rückgangs der Biodiversität ist es dringend notwendig, der biologischen Vielfalt wieder mehr Raum und Beachtung zu schenken. Aus tiefster Überzeugung haben wir deshalb beschlossen, das Land unseres kleinen Hofs der Förderung und Erhaltung der Biodiversität zu widmen.

Unser erklärtes Ziel ist es, den Hof Stierenacher in einen Biodiversitäts-Hotspot unserer Region zu verwandeln. In den letzten Jahren haben wir dazu bereits viel geleistet – allerdings gibt es noch viel mehr zu tun! Wir freuen uns deshalb über Euer Interesse und über alle, die uns dabei helfen möchten.

Wir danken für Eure Aufmerksamkeit und wünschen Euch einen schönen Tag.

Martin + Simone Graf

www.stierenacher.ch/

Kompotoi

Kompotoi Vermietung Komposttoiletten

Kompotoi die Komposttoiletten Vermietung

Bei uns wird jede Sitzung zum Erlebnis!! 

Komposttoiletten:

Die Komposttoilette sieht nicht nur gut aus, sie ist umweltfreundlich und absolut geruchsfrei. Wir machen aus Ihrem "Human Output" einen Boden Verbesserer und können so einen wichtigen natürlichen Kreislauf auf direktem Weg schliessen.

Mit Trockentoiletten können wir den Energieaufwand minimieren, kein Wasser zu verschmutzen und durch die Kompostierung der anfallenden Sekundärressourcen einen Kreislauf zu schliessen. Erklärt wird es hier.

Kompotoi detail Toiletten

Kompotoi Innenansicht

Aus nachwachsenden oder Recycelten Rohstoffen: Bei Kompotoi werden die Komposttoiletten aus mehrheitlich recyclierten Materialien gebaut. Wir schauen das unsere nachwachsenden Rohstoffe auch wirklich nachwachsen. In unseren Toiletten haben wir keinen Platz für schlechte Witze: Diese Fläche wird benutzt um auf wichtige Kreisläufe wie Wassernutzung, Nährstoffkreisläufe und an die Konzepte von cradle to cradle und Permakultur aufmerksam zu machen. 

Wollen Sie eine Komposttoilette an Ihrer Veranstaltung oder für Zuhause?

Schauen Sie auf unserer Homepage (www.kompotoi.ch) vorbei oder Schreiben Sie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Permakultur-Garten

Informationen folgen.

SeedCity Gemeinschaftsgarten

Seed City Gemeinschaftsgarten

Multifunktionales Lernbiotop

Der Permakultur Gemeinschaftsgarten SeedCity befindet sich auf dem Campus der ETH Hönggerberg in Zürich. Auf ca. 1000 m2 ist seit 2010 eine Oase der Biodiversität entstanden, die zum Lehren und Lernen, zum Anpacken und Entspannen, zum Feiern und zur Erholung einlädt.

Der Verein wird von etwa 50 Mitglieder getragen. Bewirtschaftet wird der Garten von den Mitgliedern je nach ihren Möglichkeiten. Besucher und neu interessierte sind an den Aktivitäts-Nachmittagen Mittwochs und Sonntags immer willkommen um sich umzuschauen, zu informieren und selber probehalber mitzugärtnern.

Pro Jahr ernten wir etwa 450 kg Gemüse, Obst, Pilze, Beeren und Wildpflanzen. Die Ernte wird unter den jeweils anwesenden Mitgliedern aufgeteilt. “Spread the Seed!”, ein innovatives Format für die Wissensweitergabe unter den Mitgliedern, sorgt für eine hohe gärtnerische Kompetenz und viel Spass ;) Weiterhin finden halbtägige Workshops statt um ein Thema vertieft kennen zu, wie der Anbau von Speisepilze oder das Veredeln von Obstbäumen.

Unsere Vision

Wir erhalten und erweitern das grüne Kleinod auf dem Hönggerberg. Der Garten soll offen sein zum lernen, ausprobieren und zum Austausch einladen. Das Projekt soll neuartige Wege zu einem nachhaltigeren Lebensstil aufzeigen und vorleben.

www.seedcity.ch; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!